Nachrichten

    Arbeit 4.0 und all die unsichtbare Arbeit - ver.di-Aktion am …

    Frauen und Gleichstellungspolitik

    Arbeit 4.0 und all die unsichtbare Arbeit - ver.di-Aktion am 14.06.2017

    Die Digitalisierung und der Begriff Arbeit 4.0 sind allgegenwärtig – in den Medien und in der öffentlichen Diskussion. In unserer Veranstaltungsreihe „Arbeit 4.0 – Chance für die Frauen?!“ diskutieren wir mit Bremer Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Gewerkschaft die Chancen und Risiken.

    Am Mittwoch, den 14.06.2017 geht es in unserer Veranstaltungsreihe um „Arbeit 4.0 und all die unsichtbare Arbeit.“

    • Treffpunkt: Bremen, An der Schlachte (neben der Teerhofbrücke)
      Zeitpunkt: ab 18:00 Uhr

    Auf das Phänomen der unsichtbaren Arbeit war es nie so wichtig hinzuweisen wie im Zusammenhang mit der Arbeit 4.0. Damit sind nicht nur die „Hintergrundarbeiten“ im Job gemeint, die für den laufenden Betrieb nicht wegzudenken sind und von Leitungsseite selten gewürdigt und so gut wie nie mitgerechnet werden. Gemeint sind insbesondere die kleinen unsichtbaren Tätigkeiten, die mit einem kurzem „mal eben kurz machen“ übertragen werden und sich seltsamerweise immer bei den netten und hilfsbereiten Menschen anhäufen.

    Hinter diesen Aufgaben steckt häufig weit mehr, als es vorher ersichtlich ist. Und so kann solch kleine Aufgabe schon mal länger dauern, als es vorher abschätzbar war. Auch im Pflegebereich wirkt die persönliche Ansprache „Wie geht es Ihnen denn heute?“ zeitraubend und wird oft in Zeiten der Arbeitsplatzverdichtung vernachlässigt. Aber für die zu Pflegenden ist es oft die einzige persönliche Zuwendung am Tage.

    Am Mittwoch , den 14. Juni ab 18:00 Uhr werden ver.di-Vertreterinnen mit Passant*innen und weiteren Interessierten über dieses Thema sprechen und Erfahrungen austauschen. Durch das Programm führt uns Christine Renken vom „Theater Interaktiwo“.