Nachrichten

    Neue Entgeltordnung ab dem 01.01.2017: Beratung für ver.di-Mitglieder

    Beratung

    Neue Entgeltordnung ab dem 01.01.2017: Beratung für ver.di-Mitglieder

    Neue Entgeltordnung ab dem 01.01.2017 ver.di Neue Entgeltordnung ab dem 01.01.2017  – Beratung für ver.di-Mitglieder

    Liebe Kollegin, lieber Kollege,

    wir möchten Dich als ver.di-Mitglied mit diesem Brief über die neue Entgeltordnung (EGO) im öffentlichen Dienst informieren und Dir hierzu eine persönliche Beratung anbieten.

    Zum Hintergrund: Am 1. Januar 2017 trat die neue EGO in Kraft. Die mit Einführung des TvÖD im Jahr 2005 entfallenen Zeit- und Bewährungsaufstiege in der EG2 bis EG9 im Angestelltenbereich sind in der neuen Entgeltordnung nun weitestgehend der nächsthöheren Ent-geltgruppe zugeordnet.

    Vor allem wer nach dem 01.10.2005 neu eingestellt wurde oder den Arbeitsplatz gewechselt hat, kann davon profitieren.

    Aber auch veränderte Anforderungen in einzelnen Berufsbildern können zu verbesserten Bezahlungen führen. So zum Beispiel in der allgemeinen Verwaltung bis Entgeltgruppe 9, bei Meistern, Technikern, Ingenieuren, Beschäftigten im IT-Bereich, Bäderbeschäftigten, Bibliotheksbeschäftigten, Disponenten in den Leitstellen sowie Schulhausmeistern, die bisher unterhalb der EG5 eingruppiert sind oder mit erhöhten technischen Anforderungen arbeiten.

    Beschäftigte mit der Eingruppierung nach dem Lohngruppenverzeichnis (der frühere Arbeiterbereich) sowie Beschäftigte nach der Eingruppierung des Sozial- und Erziehungsdienstes sind von den Änderungen der Entgeltordnung und somit von der Beratung nicht betroffen. Ausnahme: Beschäftigte, die bisher in der Entgeltgruppe 1 eingruppiert sind (sie haben die Chance auf EG2).

    Es erfolgt keine automatische Neufeststellung der bisherigen Eingruppierung durch den Ar-beitgeber. Und es wird auch niemand automatisch höhergruppiert. Denn unter Umständen ist Dein jetziger Status vorteilhafter als nach einer Neufeststellung der Eingruppierung. Eine Beratung vor einem Höhergruppierungsantrag ist deshalb sinnvoll..

    Für alle gilt: Der Besitzstand ist gewährleistet. Wenn du nichts machst, verbleibst Du in Deiner bisherigen Entgeltgruppe. Nur die Beschäftigten der EG 9 werden automatisch entweder der EG 9a oder der EG 9b zugeordnet.

    Und wie weiter? Du musst selbst aktiv werden und bis zum 31.12.2017 entscheiden, ob Du einen Antrag auf Höhergruppierung stellst. Grund zur Eile besteht nicht: Egal, wann Du den Antrag aufgrund der neuen EGO stellst – er wird immer so behandelt, als hättest Du ihn am 1. Januar 2017 eingereicht.

    Um zu informieren, ob die Verbesserungen auch auf Dich zutreffen können und was Du vor einem Antrag beachten musst, lädt ver.di Dich und die anderen Mitglieder zu einer Beratung ein.

    Wir beraten an folgenden Tagen:

    • Mo, 13. Februar in Nienburg, ver.di-Büro, Burgmannshof 5
    • Mi, 22. Februar in Verden im ver.di-Büro, Obere Straße 1-3
    • Di, 28. Februar in Bremerhaven, DGB-Haus (4. Etage), Hinrich-Schmalfeld-Str. 31b
    • Di, 7. März in Osterholz-Scharmbeck, Kulturzentrum KUZ, Am Kleinbahnhof 1
    • Di, 21. März in Stade, Pastor-Behrens-Haus, Ritterstraße 15 (bis 15.15 Uhr)
    • in Stade, im ver.di-Büro, Jorker Straße 4 (ab 15.45 Uhr)
    • Mi, 22. März in Rotenburg, Sportlerheim des Rotenburger SV, Am Bahnhof 31
    • Do, 23. März in Cuxhaven, ver.di-Büro, Bahnhofstraße 26

    Uhrzeiten für alle Termine:

    • 10:00: Beschäftigte bis zur EG 6
    • 11:30: Beschäftigte der EG 8 und 9
    • 13:00: IT-Beschäftigte
    • 14:15: Meister, Techniker, Ingenieure
    • 15:45: Schulhausmeister
    • 17:00: Alle, die noch nicht aufgeführt wurden oder einfach nicht konnten

    Hinweis: Beginn ist jeweils gemeinsam zur angegebenen Uhrzeit, danach Einzelberatung.

    Wenn Du Beratungsbedarf hast, bitten wir Dich, uns möglichst vorab per E-Mail, Fax oder per Post folgende Unterlagen zukommen zu lassen:

    • Arbeitsvertrag
    • aktuelle Entgeltabrechnung
    • Stufenlaufzeit in der jetzigen Entgeltgruppe
    • die für Deinen Arbeitsplatz festgestellte Vergütungsgruppe aus dem BAT mit Fallgrup-pe (falls Du sie nicht weißt: beim Arbeitgeber erfragen – er MUSS sie wissen und Dir mitteilen)
    • Arbeitsplatzbewertung, Arbeitsplatz-/Stellenbeschreibung, wenn vorhanden

    Wenn wir vorab die Möglichkeit haben, Deine Unterlagen zu erhalten und zu prüfen, erhöht das die Beratungsqualität und ermöglicht uns, mehr ver.di-Mitglieder in den genannten Zeit-räumen beraten zu können.

    Wir freuen uns, von Dir zu hören!