Nachrichten

    Tarifrunde Spedition-KEP-Logistik 2017: Dritte Verhandlungsrunde …

    Postdienste, Speditionen und Logistik

    Tarifrunde Spedition-KEP-Logistik 2017: Dritte Verhandlungsrunde ergebnislos vertagt

    Auch in der gestrigen, dritten Verhandlungsrunde, am Montag, 20. November, wurde in den Tarifverhandlungen des Speditions- und Logistikgewerbes sowie des Kurierbereichs für Niedersachsen keine Einigung erzielt.

    Die Arbeitgeber haben lediglich eine Entgelterhöhung in Aussicht gestellt, ohne jedoch ein konkretes Angebot vorzulegen. Zu den weiteren Forderungen hat sich die Arbeitgeberseite nicht geäußert.

    Neben Einkommensverbesserungen in Höhe von 6,5 Prozent für zwölf Monate fordert ver.di die Einführung von Erfahrungsstufen nach Betriebszugehörigkeit und eigenständige Entgelttabellen für die Bereiche der Kurier Express- und Paketbranche sowie der Kontraktlogistik. Weitere Verbesserungen der Rahmenbedingungen soll es im Bereich des ebenfalls gekündigten Manteltarifvertrages geben. Hier wird eine Aufstockung des Urlaubs von 27 auf 30 Tage, eine Anhebung des Nachtarbeitszuschlags von 15 auf 30 Prozent und die Angleichung der Spesensätze auf das Niveau der gesetzlichen Freibeträge gefordert.

    „Wir fordern die Arbeitgeber auf, in der nächsten Verhandlungsrunde ein konkretes Angebot vorzulegen“, sagte Thomas Warner, ver.di-Verhandlungsführer. Um den Druck auf die Arbeitgeberseite zu erhöhen, werde ver.di in den nächsten Tagen in einzelnen Betrieben Arbeitskampfmaßnahmen durchführen, so der Gewerkschafter.

    Über konkrete Streikmaßnahmen werden wir in regionalen Presseerklärungen informieren.

    Die nächste Verhandlungsrunde findet am Donnerstag, 30. November in Hannover statt.

     

     

    • 1 / 3

    Weitere Meldungen zur Tarifrunde