Nachrichten

    ver.di ruft zu weiteren Streiks auf - Kundgebung und Demonstration …

    Handel

    ver.di ruft zu weiteren Streiks auf - Kundgebung und Demonstration in Hannover

    Tarifrunde Einzelhandel Niedersachsen/Bremen 2017

     
    Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ruft im Rahmen der aktuellen Tarifrunde im Einzelhandel zu weiteren Streiks in Niedersachsen und Bremen am Freitag und Samstag auf (16. und 17. Juni). Am Freitag finden in Hannover die zentrale landesweite Kundgebung und Demonstration statt. Die Kundgebung beginnt um 11:00 Uhr am Kröpcke.

    An den Streiks beteiligen sich Beschäftigte unter anderem der Unternehmen H&M, Edeka, IKEA, Primark, Galeria Kaufhof, real.-, Kaufland und Penny. Auch in Unternehmen wie OBI und Toys R Us, die sich bislang der Tarifbindung verweigern, werden Beschäftigte die für die Durchsetzung von Tariflöhnen die Arbeit niederlegen. ver.di rechnet mit jeweils 900 Streikenden an beiden Tagen und 700 Teilnehmenden an der zentralen Kundgebung am Freitag in Hannover.

    „Angesichts von Rekordgewinnen im Einzelhandel haben die Beschäftigten eine deutliche Lohnerhöhung verdient“, kritisiert Detlef Ahting, ver.di-Landesleiter Niedersachsen-Bremen. Höhere Löhne seien dringen nötig, um spätere Armutsrenten zu verhindern.

    „Die bisherigen Angebote der Arbeitgeber würden Reallohnverluste für die Beschäftigten bedeuten“, stellt Arno Peukes, ver.di Verhandlungsführer, fest. „Wir erwarten in der kommenden Verhandlung endlich Bewegung.“

    ver.di fordert eine Lohnerhöhung von 6 Prozent und ein armutsfestes, tarifliches Mindesteinkommen von 1.900 Euro. Außerdem will ver.di die Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge durchsetzen, um dem Lohndumping im Handel entgegenzuwirken. Beide Anliegen blockieren die Arbeitgeber bislang.

    Die nächste Verhandlung für den Einzelhandel findet am 22. Juni in Hannover statt.