Veranstaltungen

    Aktion in Verden: Gemeinsam laut und sichtbar

    Save the date
    25.11.2022, 16:30Verden

    Aktion in Verden: Gemeinsam laut und sichtbar

    Aktion zum „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen“ am 25.11.2022 um 16:30 Uhr in Verden
    Termin teilen per:
    iCal
    Gemeinsam laut und sichtbar ver.di Ge­mein­sam laut und sicht­bar  – Aktion zum „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen“ am 25.11.2022 um 16:30 Uhr in Verden


    Der 25. November, der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, führt jährlich vor Augen, dass insbesondere Frauen weltweit in ihrem alltäglichen Leben Gewalt erfahren.

    Geschlechtsspezifische Gewalt fängt bei Alltagssexismus an und endet mit Femiziden. Diese Gewalt ist allgegenwärtig und fest in unseren patriarchalen Strukturen verankert. In Deutschland ist jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen, das sind mehr als 12 Millionen Frauen. Alle 45 Minuten wird eine Frau in Deutschland durch ihren Partner gefährlich körperlich verletzt. Jeden dritten Tag tötet ein Mann seine (Ex-)Partnerin.

    Die globale Situation hat die ohnehin schon akute Krise geschlechtsbasierter Gewalt in den letzten eineinhalb Jahren noch verschlimmert. Gewalt gegen Frauen und nicht-binäre Personen ist jedoch nicht neu. Schon vor der COVID-19-Pandemie litten weltweit 243 Millionen Frauen und Mädchen unter Gewalt in Partnerschaften. Aber auch am Arbeitsplatz finden täglich sexuelle Übergriffe und Belästigungen statt.

    Der DGB fordert deswegen die zügige Ratifizierung der ILO-Konvention gegen sexuelle Belästigung und Gewalt am Arbeitsplatz (C190) und die Umsetzung in nationale Gesetzgebung.

    Die ILO-Konvention 190 wurde 2019 von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) verabschiedet und gilt als historischer Meilenstein: Sie bietet die erste internationale Definition von Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt und schließt geschlechtsspezifische Vorfälle explizit ein.

    Ratifizierung und Umsetzung des ILO-Abkommens in den Mitgliedsstaaten sind ein wichtiger Schritt, um einen klaren Aktionsrahmen gegen Belästigung und Gewalt am Arbeitsplatz zu schaffen. 19 Länder haben das Abkommen bereits ratifiziert, u.a. Italien, Griechenland und Spanien.

    Um den Frauen eine Stimme zugeben ruft die Gewerkschaft ver.di und der DGB am 25.11.2022 um 17:00 Uhr zu einer Mahnwache am Lugenstein auf.

    Da auf Grund der Energiekrise, als Zeichen der Solidarität die Gebäude der Verdener Innenstadt in diesem Jahr nicht orange angestrahlt können, initiiert der Zonta-Club Verden gemeinsam mit dem Netzwerk gegen Gewalt an Frauen einen „Orange-Walk“, ausgestattet mit Lichtern und orangefarbenen Kleidungsstücken beginnt der Lauf um 16:30 Uhr an der Herrlichkeit/ Große Straße und endet mit der Teilnahme an der Mahnwache. 130 Lichter gedenken der getöteten Frauen.

    Die Autorinnen: J. Cruschwitz (li.), C. Haentjes (re.) ver.di Die Autorinnen: J. Cruschwitz (li.), C. Haentjes (re.)

    Für ihr Buch >Femizide – Frauenmorde in Deutschland< (erschienen im Hirzel Verlag) haben Julia Cruschwitz und Carolin Haentjes viele Gespräche geführt, u. a. mit Kriminolog:innen, Wissenschaftler:innen, Anwält:innen, Überlebenden. Durch Berichte von Betroffenen ist ihnen ein persönlicher Zugang zu den Folgen derartiger Verbrechen gelungen. Vor allem zeigen sie, dass Femizide ein gesamtgesellschaftliches Problem sind.

    Beide Autorinnen sind bei dieser Veranstaltung unsere Gäste.
    Wir freuen uns, mit ihnen ins Gespräch zu kommen.


    Termin
    Montag, 28.11.2022, 18.00 – 20.00 Uhr

    Ort
    Webex Online Meeting

    Anmeldung

    Wir bitten um E-Mail Anmeldung bis zum 26.11.2022.
    pressestelle.nds-hb@verdi.de

    Zugangsdaten
    Die Webex-Zugangsdaten werden kurz vor der Veranstaltung zugesandt.

    Diese online-Veranstaltung ist ein Angebot des ver.di Landesbezirks Niedersachsen-Bremen aus der digitalen Veranstaltungsreihe Gesellschaft.Aufbruch.Solidarität

    Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.