Gemeinsam durch die Krise!

    Studierende dürfen keinen Nachteil durch die COVID-19 Pandemie …

    TV Stud Bremen

    Studierende dürfen keinen Nachteil durch die COVID-19 Pandemie haben

    TV Stud Bremen veröffentlicht Offenen Brief mit Forderungen an die Landesregierung

    Angesichts der COVID-19 Pandemie stehen die Hochschulen und damit auch Studierende vor großen neuen Herausforderungen. Durch die Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung gehen den Studieren-den Jobs verloren, Studierende sind aber nur unzureichend in den Sofortmaßnahmen zur Unterstüt-zung vorgesehen. Viele Studierende unterstützen nun zu pflegende Angehörige, kümmern sich um Geschwister und betreuen ihre Kinder, während sie im Studium weitgehend mit den Experimenten zu neuen Formen der digitalen Lehre konfrontiert werden.

    Es ist zu befürchten, dass die Corona Pandemie soziale Unterschiede unter den Studierenden ver-stärken könnte: Schon allein die Voraussetzungen für ein gutes Studium mit digitaler Lehre sind nicht immer gegeben. Man braucht zum Beispiel einen schnellen Internetanschluss und die Möglichkeit, sich regelmäßig in einen ruhigen Raum zurückzuziehen. Die erschwerten Studienbedingungen dürfen daher nicht zu Nachteilen, im Extremfall sogar zu Exmatrikulationen aufgrund nicht bestandener Prüfungen führen.

    Daher hat die Initiative TV Stud Bremen einen Offenen Brief mit Forderungen an die Landesregierung und Hochschulen in Bremen verfasst und ein Bündnis aus verschiedenen studentischen, gewerk-schaftlichen und hochschulnahen Gruppen angestoßen. Das Ziel des Briefes ist, Maßnahmen seitens der Hochschulen und Regierung zu erwirken, damit die Corona-Pandemie nicht zu Nachteilen für Studierende führt.

    Der Offene Brief kann von Gruppen wie auch Einzelpersonen unterstützt werden unter: tvstud-bremen.de/...