Nachrichten

    … fairlesen vom WESER-KURIER? Wir kämpfen für den Erhalt unserer …

    Medien, Kunst und Industrie

    … fairlesen vom WESER-KURIER? Wir kämpfen für den Erhalt unserer Arbeitsplätze!

    Mit einer künstlerischen Performance „fairlesen“ informieren die Beschäftigten des WESER-KURIER am 22. Juni  von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr auf dem Marktplatz über den vom Vorstand geplanten massiven Stellenabbau.

    Bei „fairlesen“ werden sich Beschäftigte des WESER-KURIER – Großzeitungen lesend – auf dem Marktplatz verteilt sitzend platzieren und so das Gesamtbild in auffallender Weise verändern und für Aufsehen sorgen. „fairlesen“ soll durch seine Schlichtheit auffallen und durch sein freundliches, positives und sympathisches Erscheinen die Öffentlichkeit für das berechtigte Anliegen sensibilisieren und aufmerksam machen.

    Die Beschäftigten des Weser Kuriers wenden sich mit dieser Aktion an die Öffentlichkeit um für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze zu demonstrieren.  

    Der Vorstand der Bremer Tageszeitungen AG plant Massenentlassungen. Und das, obwohl die Belegschaft bereits seit 2005 um die Hälfte reduziert wurde. Zunächst sind sechzig betriebsbedingte Kündigungen geplant. Möglichst viele weitere Arbeitsplätze sollen durch eine „Freiwilligenregelung“ ab-
    gebaut werden. Insgesamt soll die Belegschaft um ein Drittel reduziert werden.

    Christiane George, Gewerkschaftssekretärin ver.di Bezirk Bremen-Nordniedersachsen, kritisiert das Vorgehen der Verlagsleitung: „Der Vorstand der Bremer Tageszeitungen AG schadet mit seinen unnachgiebigen Beschlüssen, so viele verdiente und treue Beschäftigte zu entlassen, nicht nur diesen Menschen und ihren Familien. Er schadet dem Image und dem Ansehen dieser traditionsreichen Bremer Tageszeitungen mit ihrem demokratischen Auftrag und ihrer Geschichte.“