Nachrichten

    Gewerkschaft ver.di fordert Sicherheit für Krippen-Arbeitsplätze

    Soziale Arbeit

    Gewerkschaft ver.di fordert Sicherheit für Krippen-Arbeitsplätze

    Die Gewerkschaft ver.di fordert vom Magistrat der Stadt Bremerhaven den Beschäftigten der Kinderkrippen Seeräuber, Sprotten und Seepferdchen eine Übernahme ihrer Arbeitsverhältnisse durch die Stadt zuzusichern.

    Gewerkschaftssekretär Jörn Kroppach dazu: „Seit Monaten leben die Beschäftigten der Krippen in Angst um ihre Arbeitsplätze. Dieser Zustand muss umgehend beendet werden. Der Magistrat hat den Eltern der betroffenen Kinder einen Krippenplatz zugesichert. Hierfür braucht es aber auch Personal. Was liegt da näher, als die Beschäftigten der drei Krippen durch die Stadt zu übernehmen?“

    Ver.di sieht in der Fortführung der Krippen durch die Stadt sowie der Übernahme des Personals als die beste Lösung für alle Beteiligten. „Wir sehen die Stadt hier in der Verantwortung, zu handeln. Wer zusagt, dass die Kinder weiter betreut werden, muss auch zusagen, die Mitarbeiter zu übernehmen. Wir brauchen Sicherheit und Kontinuität für die Kinder, Beschäftigten und Eltern – und das nicht erst in ein paar Monaten, sondern jetzt!“ so Kroppach.

    ver.di begrüßt die Demonstration der Eltern und Krippenbeschäftigten vor der Stadtverordnetenversammlung am 31. August und wird diese unterstützen.