Nachrichten

    Aufsteh'n für die Kita

    Elternbrief

    Aufsteh'n für die Kita

    Sie erwarten zu Recht, dass Ihr Kind in einer sicheren Umgebung groß wird und viele positive Anregungen in der Kita erfährt. Es ist unser Ziel, dass Ihre Kinder sich wohl fühlen und bestmöglich auf ihrem Weg begleitet werden. Wir tun dieses gerne und mit hohem Engagement. Das Erreichen dieser Ziele wird jedoch immer schwieriger.

    Eine Befragung von Beschäftigten in bisher über 200 Kindertagesstätten in Niedersachsen und im Land Bremen hat bestätigt: Wir brauchen dringend mehr pädagogische Fachkräfte und Zeit, um die gesetzlichen und pädagogischen Anforderungen zu erfüllen.

    In der Mehrzahl aller Tage fehlte mindestens eine Fachkraft in der Kita. An einem Drittel aller Tage mussten geplante pädagogische Angebote oder individuelle Förderung der Kinder ausfallen. Gleichzeitig konnten die pädagogischen Fachkräfte in mehr als 20% der Tage ihre Vorbereitungszeit nicht oder nicht vollständig nehmen und mussten in fast einem Viertel aller Tage des Beobachtungszeitraumes ungeplante fachfremde Tätigkeiten durchführen.

    Dass häufig die gesetzlich vorgeschriebenen Pausen und geplante Freizeit nicht genommen werden konn-ten und mindestens an einem Viertel aller Tage Kita-Leitungen im Gruppendienst einspringen und von den pädagogischen Kräften Überstunden/Mehrarbeit geleistet werden musste, rundet das Bild ab.

    Ausreichend Zeit und Personal fehlen an allen Ecken und Enden. Dies geht zu Lasten der Qualität der pä-dagogischen Arbeit (Ausfall von Angeboten, Förderung und Vorbereitung) und auf Kosten Ihrer Kinder und der pädagogischen Fachkräfte.

    Dass die Kindertagesstätten trotzdem „laufen“ und nur in 4% aller Tage Gruppen geschlossen werden mussten und „nur“ an 12% der Tage in Kitas Gruppen zusammengelegt werden mussten, ist dem hohen Engagement der pädagogischen Fachkräfte und Kita-Leitungen zu verdanken – Überstunden, Verzicht auf Pausen, Ein-springen aus der Freizeit … ohne dieses Engagement würden viele Kindertagesstätten ihr Angebot nicht aufrechterhalten können.

    Wir wollen erreichen, dass über unsere Arbeitsbedingungen gesprochen wird. Wir wollen, dass sich die Bedingungen verbessern. Wir brauchen Entlastung durch mehr Zeit und Personal. Damit wir gesund bleiben und damit wir Ihre Kinder pädagogisch gut begleiten kön-nen.

    Deshalb haben wir uns in der Gewerkschaft ver.di mit der Bewegung „Aufsteh´n für die Kita“ zusammengeschlossen. Wir wollen in den nächsten Monaten unser Anliegen und unsere Forderungen bei verschiedenen Aktionen auch in Bremerhaven präsentieren. Am liebsten mit Ihnen als Eltern zusammen.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie uns in unserem Anliegen unterstützen.

    Das können Sie selbst für bessere Kita-Bedingungen tun:

    • nehmen Sie an unserer Aktion „Entlastung für Kita-Beschäftigte. Jetzt!“ am 26. März (um 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Schule am Ernst-Reuter-Platz, Hafenstraße 122) teil. Wir übergeben unsere Forderungen nach besseren Arbeitsbedingungen an Vertreter*innen des Ausschusses für Jugend, Familie und Frauen.

    • seien Sie im Publikum, wenn am 1. April SPD, CDU, Grüne, LINKE und FDP auf unserer Kita-Veranstaltung Rede und Antwort stehen müssen (19 Uhr bis 21 Uhr, Arbeitnehmerkammer, Barkhausenstraße 16)

    • unterschreiben Sie den „Kita-Brandbrief“ (ein offener Brief, der in Kürze durch die Kitas gehen wird)