Nachrichten

    Besoldungserhöhung

    Feuerwehr

    Besoldungserhöhung

    ver.di Feuerwehr Bremerhaven informiert - Feuerwehr inform (Juni 2017)

    In zwei Verhandlungsrunden hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), dem ver.di angehört, die Übertragung des Tarifergebnisses zeit- und inhaltsgleich auf uns Beamte gefordert.

    Der Senat hat deutlich gemacht, was er für die Beamtinnen und Beamten zahlen will: Die Inhalte werden übertragen, leider nimmt sich der Senat weiterhin eine halbjährliche Verzögerung raus. 2%, mindestens 75€ ohne Kappungsgrenze zum 01.07.2017, 2,35% zum 01.07.2018.

    Wir kritisieren die zeitliche Verzögerung auf das Schärfste. Ebenfalls fordern wir weiterhin echte „Verhandlungsrechte“ für Beamte.

    In den diesjährigen Verhandlungen ist es dem DGB und seinen Einzelgewerkschaften (darunter ver.di) im Übrigen mit viel Engagement gelungen, eine weitere Kürzung der Versorgungsbezüge zu verhindern.

    Nach jahrelangen Forderungen der ver.di, die Feuerwehr Zulage für den Feuerwehrdienst und nicht nur für den Einsatzdienst zu zahlen, konnte in diesem Jahr ein Erfolg erreicht werden. Eine entsprechende Regelung soll in der zweiten Jahreshälfte festgeschrieben werden.

    Für die Anwärter/innen und Probezeitbeamten bis Besoldungsgruppe A 8 haben wir erreicht, dass das Weihnachtsgeld (Sonderzahlung) ab dem ersten Beschäftigungsjahr in Höhe von 840€ gezahlt wird.

    Unsere Forderung nach einem 13. Gehalt bleibt bestehen.
    Die Verhandlungen zur Verbesserung der Zulagen werden in der zweiten Jahreshälfte fortgeführt. Unter anderem gehört dazu:

    • Erhöhung DUZ
    • pauschalierte Taucherzulage
    • Zulage für Notfallsanitäter
    • Lehrzulage FS/FIR
    • Erhöhung und Ruhegehaltfähigkeit Feuerwehrzulage

    Übrigens: Das Gerücht, die Wechselschichtzulage falle weg, ist falsch. Sie bleibt erhalten.

    Eure ver.di-Kollegen
    Ingo Seide
    Andreas Kolze
    Arne Benthien