Nachrichten

    Streik der Hafenarbeiter in Bremen

    Rhenus Weserport

    Streik der Hafenarbeiter in Bremen

    Für Freitag, den 29.11.2019, hat die Gewerkschaft ver.di die Hafenarbeiter beim Rhenus Weserport zu einem Warnstreik ab 12:00 Uhr aufgerufen. Damit wird die Arbeitgeberseite aufgefordert, in den derzeitig festgefahrenen Verhandlungen zur erstmaligen Tarifierung des Rhenus Weserport umgehend an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

    In den letzten sieben Monaten haben zwischen ver.di und dem Rhenus Weserport sieben Verhandlungsrunden stattgefunden. Die Forderung der Arbeitnehmerseite ist die Anerkennung und Anwendung des Flächentarifvertrages für Hafenarbeiter in den deutschen Seehafenbetrieben und der dazugehörigen Tarifverträge.

    Die Arbeitgeberseite sah sich in den sieben Verhandlungsrunden nicht dazu in der Lage ein Angebot an die Arbeitnehmerseite zurichten. Mit Verweis auf die aktuelle schwierige wirtschaftliche Situation wurde ein sofortiger Tarifabschluss verweigert. Stattdessen wurden den Beschäftigten einzelvertragliche Lohnerhöhung angeboten.

    „Wir sind nicht gegen Lohnerhöhung, allerdings dürfen dabei einzelvertragliche Regelungen nicht die laufenden Bemühungen zur tarifvertraglichen Absicherung der Kolleginnen und Kollegen unterlaufen“ so ver.di Verhandlungsführer Christian de Jonge. „Rhenus Weserport darf sich weiteren Verhandlungen nicht verweigern. Es ist jetzt in ihrer Verantwortung an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Eine Zwei-Klassen-Gesellschaft in den Bremischen Häfen darf es nicht mehr geben!“

    Ziel der Hafenarbeiter ist weiterhin, dass sie zu den gleichen Bedingungen arbeiten wie ihre Kolleginnen und Kollegen in den anderen Hafeneinzelbetrieben im Lande Bremen.

    Die Streikversammlung findet in der Hüttenstraße 20, Bremen ab 13:00 Uhr statt.

    Bremen, den 29.11.2019

    Kontakt