Nachrichten

    Streik der Hafenarbeiter

    Rhenus Weserport

    Streik der Hafenarbeiter

    Für Montag, den 16.12.2019, hat die Gewerkschaft ver.di die Hafenarbeiter beim Rhenus Weserport zu einem Warnstreik ab 14:00 Uhr aufgerufen. Damit soll der Druck auf die Arbeitgeberseite erhöht werden, in den derzeitig festgefahrenen Verhandlungen zur erstmaligen Tarifierung des Rhenus Weserport umgehend an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

    Bereits am 29.11.2019 hatte ein erster sechsstündiger Warnstreik in dieser Tarifauseinandersetzung stattgefunden. Bei diesem Warnstreik hat die starke Beteiligung der Hafenarbeiter dazu geführt, dass alle 4 Terminals des Rhenus Weserport stillstanden.

    „Leider hat sich die Arbeitgeberseite nachdem ersten Warnstreik nicht bewegt, so, dass wir uns gezwungen sehen, heute einen weiteren Warnstreik durchzuführen“ so ver.di Verhandlungsführer Christian de Jonge.

    In den letzten sieben Monaten haben zwischen ver.di und dem Rhenus Weserport sieben Verhandlungsrunden stattgefunden. Die Forderung der Arbeitnehmerseite ist die Anerkennung und Anwendung des Flächentarifvertrages für Hafenarbeiter in den deutschen Seehafenbetrieben und der dazugehörigen Tarifverträge.

    Es ist jetzt in ihrer Verantwortung an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Eine Zwei-Klassen-Gesellschaft in den Bremischen Häfen darf es nicht mehr geben!“

    Ziel der Hafenarbeiter ist weiterhin, dass sie zu den gleichen Bedingungen arbeiten wie ihre Kolleginnen und Kollegen in den anderen Hafeneinzelbetrieben im Lande Bremen.

    Kontakt