Nachrichten

    Gilets Jaunes

    Solidarität

    Gilets Jaunes

    Bis zu 50 Kolleg*innen folgten am 05.02.2019 im Bremer DGB Haus bei unserer Veranstaltung zu den französischen Gelbwesten den spannenden Berichten von Marie-Dominique Vernhes und Willi Hajek über die Gilets Jaunes.

    Diejenigen, die bis in den späten Abend diskutierten, stellten sich anschließend zu einem Solidaritätsfoto mit dem heutigen Generalstreik in Frankreich zusammen! #Solidarité #Giletsjaunes #grèvegéneral

    Solidaritätsfoto mit dem heutigen Generalstreik in Frankreich ver.di Solidaritätsfoto mit dem heutigen Generalstreik in Frankreich
    Teilnehmer der Veranstaltung ver.di Teilnehmer der Veranstaltung

    Worum ging es

    Die Gelbwestenbewegung in Frankreich im Kampf gegen die Regierung

    Eine Veranstaltung von ver.di Bezirk Bremen-Nordniedersachsen am 05. Februar um 19.00 Uhr im DGB Haus Bremen (Bahnhofsplatz 22-28), großer Saal 1. Etage.

    Seit Wochen protestieren viele Menschen in Frankreich gegen Steuererhöhungen, teure Mieten, für höhere (Mindest-)löhne und gegen eine sozial ungerechte Regierungspolitik, die als Politik für Reiche empfunden wird. Außergewöhnlich ist die starke Verbreitung der Bewegung auch in kleineren Städten und die Teilnahme von vielen Menschen, die sich bislang nicht politisch betätigt haben. Die Bewegung lässt sich keinen traditionellen Organisationen zuordnen und bezieht ihre Stärke aus der Verbindung unterschiedlichster Bevölkerungsgruppen, die sich vor Ort selbstständig für ihre Interessen zusammenschließen.

    Seit dem 17. November blockieren die Gelbwesten die Zahlstellen an der Autobahn, besetzen Verkehrsknotenpunkte landesweit und stören den Ablauf des wirtschaftlichen Normalbetriebs. Der französische Staat reagiert hart: gewalttätige Polizeieinsätze, Verfolgung einzelner Aktivist*innen und massenhafte Festnahmen begleiten die Proteste. Präsident Macron muss gleichzeitig schnell kleine Zugeständnisse machen und kündigt schon früh eine Erhöhung des Mindestlohns und andere Maßnahmen an, deren Durchsetzung ohne Proteste vermutlich Jahre gedauert hätte. Die Bewegung wird dadurch nicht ausgebremst und organisiert sich weiter.

    Wir wollen zusammen ergründen, was die „Gelbwesten“ in Frankreich auszeichnet, wie tun sich die Initiativen vor Ort zusammen und welche Probleme treten auf? Wie verhalten sich politische Gruppen und Gewerkschaften zu den selbstorganisierten Protesten? Was können wir daraus lernen, um uns auch in Bremen zusammen für eine solidarische Stadt einzusetzen, ohne prekärer Beschäftigung, überteuerten Mieten und ohne Verdrängung von Obdachlosen?

    Wir haben dafür als Gäste eingeladen:

    Marie-Dominique Vernhes, aktiv bei attac Hamburg, berichtet regelmäßig über soziale Bewegungen in Frankreich.
    Willi Hajek, Aktivist im französischen Marseille und Arbeitskreis Soziale Bewegungen Ost/West sowie ›tie – global